Skip to main content

Chorizospießchen Rezept

Chorizospießchen

Wurst und Spieß scheinen auf den ersten Blick nicht wirklich zusammenzupassen. In Sachen Fingerfood und Buffet-Angebot macht das Zusammenspiel allerdings durchaus Sinn. Ein gutes Beispiel dafür sind Chorizospießchen. Denn: Chorizospieße sind recht schnell und einfach zuzubereiten – sie eignen sich demnach bestens als kleine Vorspeisen und Appetitanreger, auch wenn einmal unangekündigter Besuch am Tisch sitzen sollte. Am besten schmecken die Happen übrigens frisch: Das knusprige Brot und die knackigen Gemüsestückchen beispielsweise bewirken ein interessantes Zusammenspiel und schmecken frisch schlichtweg besonders gut.

Für die Zubereitung an sich müssen allerdings im Grunde genommen nur drei Schritte beziehungsweise Handgriffe getätigt werden müssen. Zunächst einmal sollten die Toastscheiben in kreisrunde Flächen, mit einem Durchmesser von rund 3 bis 4 Zentimetern geschnitten werden. Diese im Anschluss mit dem Olivenöl in einer vorgeheizten Pfanne kurz und kräftig anbraten und anschließend zur Seite stellen. Nun die restlichen Zutaten, sprich insbesondere die Wurst, in mundgerechte Stückchen schneiden und direkt danach auf die Spieße stecken. Dem Originalrezept nach sollte übrigens zuerst das Brot, anschließend die Wurst, dann die Tomate und zum Schluss die Olive aufgespießt werden, wobei das Brot – aufgrund seiner Fläche – stets den Boden, sprich die Grundlage/Grundfläche, des Spießchenturms ausmachen sollte. Beim Anrichten lohnt sich zudem das eine oder andere Salatblättchen als zusätzliche Unterlage.

Sie sehen also: Das Grundrezept für solche Chorizospieße ist tatsächlich so einfach und simpel, wie in der Einleitung beschrieben. Allerdings können bereits durch kleine Änderungen bei de Zubereitung zusätzliche – geschmackliche sowie optische – Highlights hervorgerufen werden. Anstatt des einfachen Toastbrots kann schließlich auch eine Vollkornvariante oder gleich eine „richtige“ Mehrkorn-, Schwarz- oder Mischbrotscheibe in der Pfanne angebraten werden. Beim Anbraten dürfen zudem zusätzliche Kräuter wie Petersilie und Oregano sowie eine Knoblauchzehe Verwendung finden, um der Brotscheibe einen besonderen Pfiff zu verleihen. Des Weiteren lassen sch nicht nur die Brotscheiben, sondern auch die diversen Gemüseformen – und selbstverständlich auch die Wurst – in der Pfanne rösten. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, dass Tomate & Co. wirklich nur ganz kurz in der Pfanne geschwenkt werden. Ansonsten kann das Gemüse schnell zerfallen und der Spieß im Anschluss im wahrsten Sinne des Wortes vom Teller fließen.

Je nach Geschmack dürfen Wurst und Gemüse selbstverständlich auch durch andere Komponenten ersetzt werden. Zucchinischeiben und Käsewürfel beispielsweise treffen ebenfalls bei vielen Gourmetfreunden auf große Beliebtheit. Beim Käse – etwa wenn einzelne Stückchen frischer Gouda Verwendung finden – lohnen sich die frische Zubereitung und das unmittelbare Verspeisen der Leckerbissen übrigens in einem ganz besonderen Ausmaß. Denn wenn der Käse auf die heiße – weil zuvor angebratene – Wurst gesteckt wird, fängt dieser an zu schmelzen. So können die Spieße quasi in einer Soufflé-Form gereicht werden. Einen weiteren geschmacklichen Bonus könnte zudem der eine der andere Klecks Kräuterbutter, Steak-Soße oder Knoblauchdressing, in keinen Mengen auf den Brotscheiben verteilt, hervorrufen. In Verbindung mit einem guten Schlückchen Rotwein die optimale Lösung also, um seinen Gästen, der Familie oder sich selbst eine herzhafte Freude zuzubereiten. Auch als kleiner Snack – angefangen vom Happen beim abendlichen Fernseher-Fußball-Abend bis hin zum Feten-Buffet – eignen sich Chorizospießchen!

Chorizospießchen

Chorizospießchen ©TK

Portionen: 10
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten

10 Scheiben Chorizo Wurst, 2-3 cm Durchmesser, 1 cm dick
10 Oliven, schwarz, entkernt
10 Kirschtomaten
3 Scheiben Toastbrot
2 EL Olivenöl

Top Artikel in Tapas, Spanische Vorspeisen