Skip to main content

Mojo rojo – Chili Knoblauch Dip Rezept

Mojo rojo – Chili Knoblauch Dip

Für diesen feurigen Dip benötigt man sechs mittelgroße Pfefferschoten, wobei mehr grüne als rote hinein kommen. Sie werden gewaschen und der Länge nach durchgeschnitten, damit die allzu scharfen Kerne entfernt werden können. Danach schneidet man sie in kleine Stückchen und gibt sie in ein hohes Gefäß. Dazu kommen auch acht geschälte und zerkleinerte Knoblauchzehen sowie eine Dose Pizzatomaten in Stücken, bevor das Ganze mit dem Zauberstab püriert wird.

Jetzt füllt man das sehr saubere Gefäß mit einem Viertelliter hochwertigem Olivenöl auf und gibt auch noch vier Esslöffel Tomatenmark in diese Masse. Diese wird nun mit Meersalz gewürzt und danach noch einmal ordentlich aufgerührt. Jetzt ist der Dip fertig und er kann in ein sauberes Glas mit Schraubdeckel gefüllt werden, wo er bis zu zehn Tagen aufbewahrt werden kann.

Dips eignen sich hervorragend als Beilage zu Fleisch und zu Fisch, aber auch zu Bratkartoffeln, Brot und natürlich für die Füllung aller Art von Fladen. Allerdings hat es der Mojo rojo Chili Knoblauch Dip in sich, denn vor allen Dingen die roten Pfefferschoten verleihen ihm viel Schärfe. Wer mit Pfefferschoten arbeitet, sollte dabei Einmalhandschuhe für die Küche tragen. Denn die Schärfe der Schoten könnte sonst in die Augen geraten und dort verbrennungsähnliche Reizungen hervorrufen.

Pfefferschoten, Chilis & Co haben es in sich, denn sie sind nicht nur sehr scharf, sondern in vernünftigen Maßen auch dem Organismus sehr zuträglich. Allerdings verträgt nicht jeder scharfe Gerichte und so sollte niemand zu deren Genuss überredet werden, der sie nicht essen möchte. Manche Menschen reagieren höchst empfindlich auf pikante Speisen und deren Genuss ist eine sehr individuelle Angelegenheit.

Der Mojo rojo Chili Knoblauch Dip enthält eine Menge Knoblauch, welcher der Gesundheit sehr zuträglich ist. Dieser senkt aufgrund der in ihm enthaltenen Stoffe den Blutdruck und er mindert das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken. Daneben werden ihm desinfizierende Eigenschaften nachgesagt und er soll auch das Risiko mindern, an bestimmten Arten von Krebs zu erkranken. Deshalb ist dieser Dip für jeden, der gerne scharf isst und dazu etwas für die Gesundheit tun möchte, eine runde Sache.

Mojo rojo

Mojo rojo ©iStockphoto/hemeroskopion

Portionen: 6
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten

6 mittelgroße Pfefferschoten (mehr rote als grüne)
8 Zehen Knoblauch
1 Dose Tomaten (Pizzatomaten)
4 EL Tomatenmark
2 Prisen Meersalz
1/4 Liter Olivenöl, gutes

Top Artikel in Spanische Dips und Dressings