Skip to main content

Polbo á Feira

Polbo á Feira

Für den Polbo á Feira empfiehlt es sich, den gekauften Oktopus für etwa zwei Tage in das Tiefkühlfach zu legen. Einen Tag vor der Zubereitung kann dieser dann im Kühlschrank vorsichtig und langsam aufgetaut werden. Planen Sie dafür am besten 24 Stunden Zeit ein.

Wenn der Oktopus aufgetaut ist, sollten Sie ihn sorgfältig mit fließendem kaltem Wasser reinigen. Die Haut des Pulpos sollte hierbei unversehrt bleiben und nicht abgezogen werden. Anschließend wird ein großer Kochtopf vorbereitet, in dem der Tintenfisch viel Platz findet. In Galicien wird der Pulpo traditionell in einem Kupfertopf gegart. Dieser soll das Aroma des Gerichtes optimieren, ist jedoch kein Muss für eine gelingsichere Zubereitung.

Für den Sud wird eine große Zwiebel geschält und der Topf wird mit einer großen Menge Wasser versetzt. Dieses sollte niemals gesalzen werden. Lediglich die Zwiebel dient als Geschmacksträger und wird mit dem Wasser sprudelnd aufgekocht. Sobald das Wasser siedet, wird der Pulpo sicher an einem Kochhaken befestigt oder auf eine Schöpfkelle gelegt und dreimal hintereinander für jeweils 10 Sekunden in das kochende Wasser gelegt. Dieser Prozess ist unbedingt notwendig, damit die Haut des Kraken nicht aufreißt oder sich gar vom Körper ablöst. Danach wird der Pulpo für etwa 30 – 35 Minuten gar gekocht. Er sollte dann bissfest sein, was sich am besten mit einer Garprobe feststellen lässt. Hierfür stechen Sie ihn vorsichtig mit einem scharfen Messer ein und achten dabei darauf, dass er nicht zu weich wird. Wenn der Pulpo eine gute Konsistenz erreicht hat, sollte der Topf von der Feuerstelle genommen werden. Der Pulpo sollte nun für gute 10 Minuten lang im heißen Wasser ziehen. Dadurch bekommt er einen besonders angenehmen Biss.


Anschließend kann der Kraken herausgenommen und in etwa 4 cm dicke Stücke zurechtgeschnitten werden. Zum Anrichten verwendet man am besten einen großen vorgewärmten Holzteller. Der Pulpo wird nun mit grobem Meersalz eingerieben und einer großen Portion Olivenöl übergossen. Scharfes Paprikapulver rundet den Geschmack zusätzlich ab. Besonders empfehlenswert ist hierbei das Pimentón picante de la Vera, ein spanisches Paprikapulver, bei dem die Schoten vor dem Zermahlungsprozess geräuchert werden. Traditionell wird dazu ein frisches Weißbrot serviert.

Für ein besonderes Geschmackserlebnis ist es ratsam, das Kochwasser mit geschälten und halbierten Kartoffeln zu versehen. Diese werden für die restlichen 20 Minuten mit gegart und dienen als praktische Beilage, die besonders gut mit der Marinade aus Olivenöl und Paprika harmoniert.

Polbo á Feira

Polbo á Feira ©iStockphoto/Ruhey

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zutaten

1 St Pulpo aus den Rías Gallegas; in etwa 1500g
1 Zwiebel (mittel)
1 Prise Meersalz (fein)
1 TL Paprikapulver
0.50 gl gutes Olivenöl
1 kg Kartoffeln (optional)

Top Artikel in Spanische Fisch- und Meeresfrüchtegerichte